Skip to main content

Die 12-saitige Westerngitarre

Stagg SW201

96,00 € 110,39 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen
Taylor 210E

1.299,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen
Ibanez PF15ECE BK

238,94 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen
Washburn HD10SCE12

494,28 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen
12-saitige Westerngitarre

Während die meisten Westerngitarren 6 Saiten besitzen, gibt es auch die ein oder andere 12-saitige Westerngitarre. Eine Westerngitarrenbauform die 12-Saitig ist, besitzt einen deutlich umfangreicheren Ton als Modelle mit wenigeren Saiten. Damit dies erzielt werden kann, werden stets zwei Saiten paarweise eng beieinander platziert. Beim Spielen werden demnach stets zwei Saiten gegriffen und angeschlagen, was dem Zuhörer das Gefühl verleiht, zwei Gitarristen gleichzeitig spielen zu hören. Nachteil ist jedoch, dass 12-saitige Westerngitarren recht schwierig zu bespielen sind, weshalb diese für Anfänger nicht zu empfehlen sind.

 

Die 12-saitige Westerngitarre: klangliche Aspekte

Bei einer 12-saitigen Westerngitarre werden je zwei Saiten als Paare eng beieinander gespannt. Das Resultat daraus ist, dass beim Anschlagen nicht nur eine, sondern zwei Saiten erklingen. Da die Saiten-Paare stets im gleichen Ton, jedoch in anderen Oktaven gestimmt werden, verleiht dies den Eindruck, es würden zwei Gitarristen gleichzeitig spielen. Bei Melodien trägt dies zu einer besonderen Präsenz der Gitarre bei; Sollte ein Gitarrist also Probleme haben, sich im Studio, im Proberaum oder gar auf der Bühne gegen die Lautstärke von Schlagzeug, Bass, Keyboard oder Gesang durchzusetzen, kann die Verwendung einer 12-saitigen Westerngitarre helfen. Bei Akkorden wiederum klingen die einzelnen Töne besonders dicht und voll, da Höhen und Tiefen ineinander übergreifen und ein einzigartiges Klangbild erschaffen.

Spielbarkeit einer 12-saitigen Westerngitarre

Anfänger haben oftmals Probleme, durch das Greifen der Saiten schmerzhafte Druckstellen auf den Fingerkuppen zu erhalten. Da bei einer 12-saitigen Gitarre je zwei Saiten gegriffen werden, ist dieses Problem hier zusätzlich maximiert. Die Spielbarkeit einer Westerngitarre mit 12-facher Besaitung ist daher deutlich komplizierter als bei einem herkömmlichen Modell. Für Semi-Profis und Experten stellt es nach einer kurzen Eingewöhnungsphase jedoch kein Problem dar, auch 12 Saiten zu bespielen. Im Endeffekt ist es lediglich eine Frage der Übung, ob derart viele Saiten gleichzeitig gemeistert werden können.

Sigma SDR-28MLE

799,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen
Sigma SDR-28H

799,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen
Baton Rouge X4S/OM

379,00 € 449,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen
Ovation CE44-1

343,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen

Die 12-saitige Westerngitarre: beliebte Exemplare

Ein besonders erfolgreiches Modell der 12-saitigen Bauform stellt die Taylor 360e 12-String SEB dar. Diese Westerngitarre besitzt Zargen und Boden aus Sapele, sowie eine Decke aus tropischem Mahagoni. Ergänzt wird das durch ein Griffbrett aus Ebenholz, über welches die 12 Saiten gespannt werden. Ebenso erfolgreich ist die Gibson J-185 12-String Limited. Diese streng limitierte Gitarre in Jumbo-Bauform überzeugt mit den Hölzern Sitka-Fichte, Ahorn, Palisander und Mahagoni. Die 12-fache Besaitung klingt aufgrund der Gibson-typisch hochwertigen Verarbeitung besonders klar. Ein sehr preiswertes Modell mit 12 Saiten stellt die Epiphone DR-212 dar. Diese Westerngitarre besitzt zwar 12 Saiten und kann mit einem umfangreichen Klang überzeugen, ist aber dennoch im niedrigen Preis-Segment angesiedelt. Die DR-212 eignet sich daher auch für Gitarristen, die die Westerngitarrenbauform in 12-saitigem Stil gerne einmal selbst ausprobieren möchten.