Skip to main content

Kann ich mir das Westerngitarre Spielen selbst beibringen oder brauche ich einen Lehrer?Westerngitarre SPielen selbst beibringen

Der Einstieg in die Welt der Westerngitarre ist auf viele Arten möglich – neben dem Unterricht durch einen professionellen Lehrer kann man sich das Westerngitarre Spielen selbst beibringen. Der Unterricht an einer Musikschule ist oft sehr kostspielig, weshalb sich viele Anfänger dazu entscheiden, das Instrument auf eigene Faust zu erlernen. Doch nicht immer ist das auch der richtige Weg.

Wie bringt man sich das Spielen selbst bei?

Im digitalen Zeitalter ist es problemlos möglich, die Noten für nahezu jedes beliebige Lied aus dem Internet herunterzuladen – und das meistens sogar kostenlos. Auf Plattformen wie Youtube gibt es zudem Lehrvideos, in denen professionelle Gitarristen zeigen, wie ein bestimmtes Lied gespielt wird. Anfänger versuchen also, sich über das Internet das nötige Wissen anzueignen.

Wieso ist der Unterricht bei einem Lehrer sinnvoller?

Westerngitarre Spielen selbst beibringenAuch wenn die besagten Lehrvideos von den besten Lehrern der Welt veröffentlicht wurden, mindert das keineswegs die Gefahr beim Westerngitarre Spielen selbst beibringen. Anfänger tendieren beispielsweise häufig dazu, das Plektrum falsch zu halten. Intuitiv sollte man meinen, es wird flach zwischen Zeige- und Mittelfinger, sowie dem Daumen platziert. Tatsächlich jedoch drückt der Daumen das Plektrum auf die Seite des Zeigefingers. In Lehrvideos ist dies in der Regel nicht ersichtlich, was Anfänger zu verleitet, das Plektrum gemäß einer fälschlichen Intuition schlecht zu halten. Dies kann nun zu einer Angewohnheit werden, die bereits nach wenigen Spielstunden in den Kopf des Gitarristen übergeht und dann nicht mehr zu verbessern ist – und das ist nur eines der Beispiele. Auch werden Greifhand und Schlaghand häufig falsch an der Westerngitarre platziert, was zu einer schlechten Angewohnheit werden kann. Es ist daher von großer Bedeutung, einem geübten Gitarristen Einblick in den eigenen Lernprozess zu gewähren – denn ein Youtube-Video kann einen Anfänger nicht darauf aufmerksam machen, wenn er etwas falsch macht.

Gibt es Kompromisse?

Für viele Gitarristen ist es der richtige Weg, den Unterricht bei einem Lehrer auf begrenzte Zeit zu besuchen. Bereits nach wenigen Wochen sollten sich die richtigen Grifftechniken verinnerlicht haben, was die Gefahr einer schlechten Angewohnheit deutlich mindert. Möglich ist es daher, den Unterricht beispielsweise für 2 Monate zu besuchen und danach auf die Methode des Internets zurückzugreifen. In diesen Wochen wird der Lehrer außerdem dafür sorgen, dass bereits zahlreiche Erfolgsmomente auftreten, was den allgemeinen Lernprozess deutlich erleichtert. Außerdem bietet sich die Möglichkeit, einen musikalisch begabten Freund oder Bekannten um Unterricht zu bitten – nach Stand von 2012 gibt es in rund sieben Millionen deutschen Haushalten ein Instrument; etwa 45% davon sind Gitarren. Somit findet sich garantiert ein Lehrer, der ein sorgenfreies Lernen der Westerngitarre ermöglicht.