Skip to main content

Warum Stahlsaiten statt Nylonsaiten bei Westerngitarren?

Stahlsaiten statt Nylonsaiten

Westerngitarren werden mit Stahlsaiten statt Nylonsaiten bespannt

Die Saiten sind essenzielle Komponenten einer Gitarre – ohne Saiten kann kein Klang erzeugt werden. Westerngitarren sind stets mit Stahlsaiten statt Nylonsaiten ausgestattet, welche einen deutlich helleren und klareren Sound hergeben als Nylonsaiten. Nylonsaiten eignen sich durch ihren eher dumpfen Sound daher besser für Lieder, in denen die Gitarre eine eher sekundäre Rolle spielt. Da Westernmodelle jedoch häufig ein sehr zentraler Bestandteil ihrer Genres sind, ist der helle Klang von Stahlsaiten sehr wichtig. Doch das ist nicht der einzige Grund, weshalb diese Modelle immer mit Stahlsaiten bespannt sind.

Unterschiede hinsichtlich des Klangs bei Stahlsaiten statt Nylonsaiten

Eine Westerngitarre erfordert einen möglichst hellen Klang – das bedeutet, die höheren Frequenzen sollen im Vordergrund stehen, damit die Gitarre nicht dumpf klingt. Die Töne einer mit Nylonsaiten gespannten Akustikgitarre – auch Konzertgitarre genannt – basieren in der Regel eher auf niedrigeren Frequenzen. Daher kann es durchaus vorkommen, dass Nylonsaiten dumpf klingen. In den Anwendungsbereichen eines Westernmodells ist dies jedoch nicht zu tolerieren. Daher werden jene Modelle stets mit Stahlsaiten bespannt.

Unterschiede hinsichtlich des Spielgefühls bei Stahlsaiten statt Nylonsaiten

Zwar sind mit Nylonsaiten bespannte Gitarren meist die bessere Wahl für Anfänger, da diese leichter zu spielen sind, jedoch kann das Spielgefühl von Nylonsaiten auch negative Auswirkungen haben. Bei Stahlsaiten entstehen stärkere Druckpunkte an der Greifhand, während die Schlaghand beim Spielen ohne Plektrum ebenfalls verletzt werden könnte. Das positive Spielgefühl von Stahlsaiten findet sich jedoch darin, dass diese präziser zu greifen sind. Da Nylonsaiten eine sehr glatte Oberfläche aufweisen, kann es passieren, dass sie nach längerem Greifen auf der Fläche des Griffbretts verrutschen und dadurch ungewollte Bending-Töne entstehen. Stahlsaiten wiederum reagieren äußerst genau auf die Bewegung des Fingers, weshalb diese entsprechend genau an der richtigen Stelle des Griffbretts bleiben.

Allgemeine Informationen zur Stahl-Besaitung bei Westerngitarren

Eine Stahl-Besaitung trägt zur Definition eines Westernmodells bei. Eine akustische Gitarre mit Nylonsaiten ist – unabhängig von anderen Faktoren – eine Konzert- oder eine Bodiless-Gitarre. Doch niemals sollten aus dieser Veranlagung Stahlsaiten auf eine Konzertgitarre gespannt werden – das macht diese nämlich keineswegs automatisch zu einer Westerngitarre. Die Hälse von Konzertmodellen sind ausschließlich auf die geringen Zugkräfte von Nylonsaiten ausgelegt, was sich durch ein leichteres Holz und eine weniger massive Bauweise bemerkbar macht. Sollten Stahlsaiten auf eine Konzertgitarre aufgespannt werden, wird der Hals daher unter eine enorme Last durch die Zugkraft der Saiten gesetzt. Es kann daher mit hoher Wahrscheinlichkeit passieren, dass sich der Hals krümmt. Im schlimmsten Falle könnte er sogar aus der Verankerung am Korpus ausbrechen.



Ähnliche Beiträge