Skip to main content

Was bedeutet Cutaway bei Westerngitarren?

Ein Cutaway bei Westerngitarren ist ein Ausschnitt im Korpus, welcher es ermöglichen soll, auch die unteren Bünde problemlos greifen zu können. Zudem verändert ein Cutaway den Klang einer Gitarre, wobei der hörbare Unterschied eher minimal ist.

Wie sieht ein Cutaway bei Westerngitarren aus und wozu ist er gut?

Ein Cutaway ist stets an der unteren Seite des Halses positioniert. Dort ist der Korpus anders als bei Vollkörper-Gitarren ohne Cutaway „abgeschnitten“, damit die Greifhand leichter die unteren Bünde erreichen kann. Vor allem in den Bereichen Blues und Rock ist dies sehr sinnvoll, da hohe Töne hier besonders oft vorkommen. Es gibt verschiedene Arten von Cutaways, die bei Westerngitarren verwendet werden. Diese unterscheiden sich zwar in der Optik und minimal im Klang, dienen jedoch stets dem gleichen Zweck.

Der venezianische Cutaway bei Westerngitarren

Cutaway bei Westerngitarren

Venezianischer Cutaway

Der venezianische Cutaway ist die wohl häufigste Form des Ausschnitts bei Westerngitarren. In diesem Fall befindet sich ein rundlicher Ausschnitt am Korpus, der in eine parallel zum Hals liegende, rundliche Spitze mündet. Die Form des venezianischen Cutaways stellt dabei einen zu 30-50% gefüllten Kreis dar.

Der florentinische Cutaway bei Westerngitarren

Cutaway bei Westerngitarren

Florentinischer Cutaway

Beim florentinischen Cutaway handelt es sich um einenetwas kleineren Ausschnitt des Korpus, der zudem anders geformt ist. Hauptmerkmal des florentinischen Cutaway ist die recht spitze Mündung, welche zu einer moderneren Optik und häufig zu einem helleren Klang beiträgt. Oftmals wird ein solcher Cutaway zudem etwas tiefer platziert als bei anderen Modellen, wodurch die unteren Bünde noch einfacher zu bespielen sind. Es sind beim florentinischen Cutaway etwa 40-50% eines runden Kreises ausgefüllt.

Der Maccaferri Cutaway

Der Maccaferri Cutaway ist ein recht kleiner Ausschnitt am Korpus einer Westerngitarre, welcher vor allem bei spanischen oder mexikanischen Modellen häufig angewendet wird. Ziel dieser Bauform ist es, die Bespielbarkeit der unteren Bünder zu maximieren, dabei jedoch den Klangumfang einer Vollkörper-Gitarre ohne Cutaway beizubehalten. Daher ist ein Maccaferri Cutaway meist sehr hoch positioniert und füllt nur etwa 15-25% eines runden Kreises. Auch wird diese Bauform häufig bei Gitarren mit besonders großen Schalllöchern angewandt, um die Vollheit des Klangs zu optimieren.



Ähnliche Beiträge