Skip to main content

Was ist eine Westerngitarre?

Die Westerngitarre ist eine moderne Form der Akustikgitarre und bei den Rhythmusgitarren sehr beliebt. Besondere Merkmale sind hier die Stahlsaiten, die für einen brillanten, hellen Klang sorgen. Aus diesem Grund werden diese Gitarren gern für das Spielen von Folk-, Rock-, Blues- und Jazz-Musik verwendet. Viele Berufsmusiker nutzen sie auf der Bühne zum Spielen von Unplugged-Stücken oder im Studio. Westerngitarren haben einen besonderen Sound, der sie von anderen Akustikgitarren unterscheidet. Auch im Aussehen gibt es einige Unterschiede, z.B. die geschlossene Kopfplatte, die bei diesen Instrumenten üblich ist. Der sogenannte Cutaway, das ist ein Ausschnitt neben dem Hals der Gitarre, lässt sie sehr edel aussehen und sorgt dafür, dass man die höheren Töne problemlos greifen kann. Außerdem ist ein Großteil dieser Gitarren mit einem Tonabnehmer ausgestattet. Das ist ein kleines Gerät, welches die Tonerzeugung in elektrische Wechselspannung umwandeln kann und so kann das Instrument elektrisch verstärkt oder aufgezeichnet werden. Diese Kriterien machen den Unterschied zu anderen Akustikgitarren aus.

Welche Westerngitarren gibt es?

Man hat die Auswahl zwischen verschiedenen Ausführungen, z.B. Dreadmought, Grand Auditorium, Auditorium, Parlour und Jumbo. Die jeweiligen Ausführungen unterscheiden sich in Größe und Material. Es gibt Instrumente mit oder ohne Cutaway. Hier spielt oft die Optik eine Rolle. Gitarren mit Cutaway erinnern oft an eine E-Gitarre, die manchmal auch einen Cutaway haben und dadurch lässiger wirken, als eine herkömmliche Gitarre. Weiter gibt es Flattop-Gitarren, d.h. diese Gitarren haben eine flache oder leicht gewölbte Decke. Bei Dobro oder Slide-Gitarren besteht der Korpus aus Blech. Diese Instrumente eignen sich besonders für Blues-Musik.

Welche Besonderheiten an einer Westerngitarre gibt es?

Die Westerngitarre kann bis zu 12 Saiten haben, dann sind alle sechs Saiten verdoppelt. Im Gegensatz zu anderen Akustikgitarren liegen die zusätzlichen Saiten neben den normalen Saiten. Man drückt statt einer immer zwei Saiten. Der hohle Korpus ist aus Holz gefertigt. Meist wird hierfür Zedern oder Fichtenholz verwendet. Die Gitarre kann man natürlich mit den Fingern spielen. Da jedoch die Finger aufgrund der Stahlsaiten hier mehr beansprucht werden, kann zum Spielen auch ein Plektrum benutzt werden. Dies ist in verschiedenen Größen und Materialien erhältlich. Eine wichtige Rolle für die Tonqualität spielt hierbei auch die Plektrumdicke.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!