Skip to main content

Welche sind die genutzten Materialien für Westerngitarren?

Wie die Konzertgitarre ist die Westerngitarre ein anspruchsvolles Instrument mit einem charakteristischen Klang. Kenner wissen, dass die verwendeten Materialien für Westerngitarren und die Verarbeitungsqualität über den Klang entscheiden. Edle Hölzer für die Decke, den Boden und das Griffbrett, aufwendig hergestellte Verbundmaterialien und spezielle Verarbeitungstechniken führen zum hellen und brillanten Klang der Westerngitarre. Ob 6-saitige oder 12-saitige Gitarre, ob Akustikinstrument oder ausgestattet mit einem elektronischen Tonabnehmer – der einmalige Klang entsteht durch die Schwingungen der Saiten über einem Resonanzkörper aus edlen Hölzern. Kenner sind in der Lage, die überwiegend verwendeten Edelhölzer an der Klangfarbe des Instruments zu erkennen.

Die Hölzer

Materialien für Westerngitarren

Materialien für Westerngitarren: Mahagoni

Mahagoni, Palisander, Sapeli, Blackwood, Koa oder Cocobolo – die Liste der Hölzer für eine Westerngitarre ist lang. Auch Ahorn, Ebenholz, Walnuss Linde, Esche und Birkenholz kommen zum Einsatz. Hals und Boden einer Gitarre sind bei hochwertigen Instrumenten oft aus dem gleichen Holz angefertigt. Das hat Gründe der Optik und Ästhetik, aber auch Gründe der Klangfarbe und des Charakters der Gitarre. Je dichter das Holz des Bodens ist, umso voller ist der Klang der Gitarre. Ebenholz ist aus diesem Grund auch bei den Westerngitarren ein bevorzugtes Material. Fichtenholz wird von kanadischen und US-amerikanischen Gitarrenbauern gern verwendet. Palisander und Mahagoni erzeugen einen warmen und ausgewogenen Klang. Meistergitarren im oberen Preissegment sind ausschließlich aus edlen Hölzern gefertigt.

Die Zusammenstellung der Materialien für Westerngitarren

Der Korpus und Boden einer Westerngitarre sollten aus einem dichten und festen Holz gefertigt sein. Die Decke aus einem fein schwingenden Holz. Die richtige Zusammenstellung und Verarbeitung des Korpus, einschließlich der Auswahl der richtigen Materialien für Westerngitarren sind die entscheidenden Kriterien für den späteren Klang des Instrumentes. Während für die Decke oft weiche Hölzer, wie Fichte, Zeder, Sapeli, Esche oder Mahagoni eingesetzt wird, bestehen Böden und Zargen eher aus festen und dichten Hölzern. Ahorn, Linde Wallnuss, Nato (ähnlich dem Mahagoni), schweres Palisanderholz oder schweres Mahagoniholz werden hier von den Gitarrenbauern bevorzugt. Die Abstimmung von Boden und Zargen mit der Decke gehört zu den individuellen Fertigkeiten der Gitarrenbauer. Wenn Boden und Decke gleichermaßen aus weichen Hölzern bestehen, kann es zu unerwünschten Dissonanzen beim Spielen kommen. Wenn die Zarge, der Boden und die Decke aus einem zu harten Material bestehen, fehlen Brillanz und Charakteristik im Klang der Gitarre. Der Gitarrenhals, die Griffbretter und die Stege bestehen bei den meisten hochwertigen Gitarren aus dem gleichen, festen Holz wie der Boden und die Zarge. Bei der Verwendung von edlen Importhölzern kann der Preis für eine hochwertige Gitarre schnell in beeindruckende Höhen ansteigen. Verbundmaterialien aus Naturhölzern und hochwertigen Kunststoffen, sind eine gute Alternative zu Gitarren aus Edelholz.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!