Skip to main content

Genauso wie bei anderen Musikinstrumenten gibt es auch ein breit gefächertes Angebot an Zubehör für die Westerngitarre, dass dem Gitarrenspieler sein Hobby verschönern kann. Besonders interessant sind dabei das Schlagbrett und der Kapodaster, die den Sound der Westerngitarre optimieren können. Aber auch der passende Gitarrenkoffer und Gitarrengurt sind wichtiges Zubehör für jeden Gitarrenspieler.

Zubehör für die Westerngitarre

Westerngitarre in Aktion

Schlagbrett für Westerngitarren

Ein Schlagbrett  ist eine dünne Platte aus Kunststoff, die auf den Korpus der Westerngitarre geschraubt wird um diesen vor Beschädigung zu schützen. Schlagbretter gibt es in verschiedenen Designs und Farben. Sie lassen sich leicht auf jede Westerngitarre montieren und schützen  in individuellem Design den Lack.

Zubehör für die Westerngitarre

Westerngitarre mit Schlagbrett und Gigbag

 

Kapodaster für Westerngitarren

Der Kapodaster verkürzt die Saiten der Gitarre und begrenzt dadurch den Spielbereich. Durch die Verkürzung klingt die Gitarre höher und kann dadurch zum Beispiel einer Gesangsstimme angepasst werden. Es gibt Kapodaster für Konzertgitarren, aber auch speziell für Western- und E-Gitarren.

Zubehör für die Westerngitarre: das Plektrum

Als Plektrum (häufig auch Plektron) bezeichnet man ein kleines Plättchen, welches beim Spielen einer Gitarre zwischen Daumen und Zeigefinger eingeklemmt wird. Zumeist besteht dieses aus Kunststoff, wobei auch Plektren aus Holz oder Nylon existieren. Hintergrund ist einerseits, den Klang der Gitarre klarer zu gestalten; Da ein Plektrum wesentlich härter ist als eine Fingerkuppe, ist der Ton einer angeschlagenen Saite so weniger dumpf. Außerdem ist es sinnvoll, ein Plektrum beim Spielen auf Stahlsaiten zu verwenden. Da diese recht hart sind, kann es häufig zu kleinen Verletzungen oder gar Schmerzen an der Schlaghand kommen – ein Plektrum beugt dieser Gefahr vor.

Gitarrenkoffer Westerngitarre

Der passende Gitarrenkoffer ist für jeden Gitarrenspieler unerlässlich.  So lässt sich die Gitarre leicht transportieren und dabei vor Schäden schützen. Günstigere Varianten finden sich in Form einer gepolsterten Tasche, dem sogenannten Gigbag. Besseren Schutz bieten jedoch stabile Gitarrenkoffer. Auch als Aufbewahrungsort, falls die Gitarre längere Zeit nicht gebraucht wird, eignet sich ein passender Gitarrenkoffer ideal und bietet  der Westerngitarre ein ausgeglichenes Klima, sowie Schutz vor Staub und Feuchtigkeit.

Zubehör für die Westerngitarre: Taschen

Da eine Westerngitarre oftmals nicht nur im heimischen Rahmen gespielt wird, muss sie transportiert werden. Keinesfalls jedoch sollte eine Gitarre ohne passenden Schutz in ein Auto oder ein sonstiges Transportmittel geladen werden. Um das Holz, die Mechaniken und auch die Saiten zu schützen, gibt es daher Taschen, die speziell für Westerngitarren konzipiert wurden. Im Gegensatz zu Koffern sind diese sehr günstig, bieten für Anfänger und Fortgeschrittene aber dennoch ausreichend Schutz. Einige Gitarrentaschen sind sogar mit aufgenähten Fächern erhältlich, in denen problemlos Notenhefte, Kapodaster, Kabel oder sonstiges Zubehör verstaut werden können.

Der passende Gitarrengurt: Gitarrengurt an der Westerngitarre befestigen

Zubehör für die Westerngitarre

Westerngitarre in einem passenden Gitarrenkoffer

Ein Gitarrengurt gehört zur Grundausstattung jedes Gitarrenspielers. Durch ihn lässt sich praktisch im Stehen spielen. Auch ist der Gitarrengurt durch ein breites Angebot an Farben und Materialien ein modisches Accessoire. Um den Gitarrengurt problemlos an der Westerngitarre zu befestigen, muss jedoch einiges beachtet werden. Normalerweise wird ein Gitarrengurt an den jeweils zwei Pins, die an der Gitarre vorhanden sind, befestigt. Viele Westerngitarren verfügen jedoch nur über einen Pin um den Gitarrengurt anzubringen. In Fachgeschäften lässt sich aber ganz einfach ein zweiter Pin erwerben und an die Gitarre montieren  oder der Gitarrengurt wird einfach an die Kopfplatte der Westerngitarre, zum Beispiel mit einem Schnürsenkel, angebracht.

Zubehör für die Westerngitarre: das Stimmgerät

Eine Westerngitarre muss stets die korrekte Intonation aufweisen. Sofern die Saiten nicht gestimmt sind, können keine erwünschten Töne produziert werden – die Gitarre klingt schräg und schlichtweg nicht zufriedenstellend. Daher gibt es Stimmgeräte. Dabei handelt es sich um kleine elektronische Geräte, welche über ein eingebautes Mikrofon erkennen, welcher Ton angeschlagen wird. Auf einem LCD-Display ist dann zu sehen, ob die jeweilige Saite höher oder tiefer gestimmt werden muss. Auch gibt es Stimmgeräte für Westerngitarren, die mit einem Clip auf die Kopfplatte geklemmt werden. Diese fangen dann die Schwingungen des Holzes ab und leiten daraus den gespielten Ton her. Auch hier hilft das LCD-Display dann beim Stimmen. Wer eine Zeit lang ein Stimmgerät vor jeder Session benutzte, wird mit etwas Übung sogar lernen, eine Gitarre nach Gehör zu stimmen – die Anwendung lohnt sich daher für Anfänger, Fortgeschrittene, aber auch Profis.

 

 

Foto 1: jiggo/shutterstock.com, Foto 2: grynold/shutterstock.com, Foto 3: Martn Haas/shutterstock.com